„Tu t’appelles comment?“

Französisch-Sommerkurs an der GMS Waghäusel für die „Kleinen“

Im letzten Schuljahr hatten die Schüler*innen der 6. Klasse an der GMS Waghäusel die Möglichkeit mit Französisch eine neue Fremdsprache  zu entdecken und gerade als sich einige von ihnen entschieden hatten, diese im nächsten Schuljahr weiter zu lernen, kam der Lockdown. Schwierig im Fernunterricht die Aussprache zu trainieren und Dialoge zu üben, wenn alles noch so neu ist.

Daher gab es in diesem Jahr am Ende der Sommerferien, unabhängig von der Lernbrücke, ein freiwilliges Zusatzangebot für besonders Motivierte: In der letzten Ferienwoche kamen drei Schülerinnen jeden Tag für zwei Stunden in den Sprachenraum der GMS, um zu üben und zu vertiefen, was sie im letzten Schuljahr gelernt hatten: auf Französisch zählen, sich selbst vorstellen, seine eigene Familie vorstellen und sich gegenseitig interviewen: „Tu t’appelles comment? – Tu habites où? – Tu as un animal?“. Zu Anfang etwas zögerlich und noch „fatiguée“ – müde, vom frühen Aufstehen, hatten sie bald viele Dinge wieder parat und Manches wurde vielleicht auch jetzt erst richtig klar. Gespielt wurde auch – natürlich auf Französisch! Und so waren sich die drei am Ende einig: Nächstes Jahr würden sie gerne wieder teilnehmen und falls es wieder stattfindet, sollten es schon „drei Stunden am Tag“ sein anstatt zwei.